6 Beleuchtungs-Tipps für gesündere, produktivere Arbeitsplätze

Es ist Sommer und um uns herum ist Licht – wir nehmen es als selbstverständlich an, bis die dunklen Wintermonate kommen. Der schiere Mangel an Sonnenlicht kann deprimierend sein. Jedes Jahr erleben wir diese Sehnsucht nach dem Sommer, nach den langen, hellen Tagen, an denen wir uns energisch und gut gelaunt fühlen. Die traurige Nachricht ist, dass wir wieder den längsten Tag des Jahres 2018 hinter uns haben, aber die gute Nachricht ist, dass die richtige künstliche Beleuchtung an Ihrem Arbeitsplatz Ihnen helfen kann.

Gutes Licht schafft angenehme Arbeitsbedingungen auf funktionale und atmosphärische Weise. Zufriedenheit und Effizienz verbessern sich, wenn Sie auf eine ausreichende Tageslichtzufuhr und einen gut beleuchteten Büroraum achten. Außerdem wird Ihre Produktivität durch eine gut durchdachte Beleuchtung positiv beeinflusst. Künstliche Beleuchtung, die nicht nur das Sehen erleichtert, sondern auch Ihre biologischen Beleuchtungsbedürfnisse erfüllt, ist die Zukunft der Bürobeleuchtung.

Hier sind sechs Beleuchtungs-Tipps, um Sie gesund und wachsam durch die dunklen Wintertage zu halten.

1. Schaffen Sie Atmosphären, in denen sich Ihre Ideen entwickeln können

Wir alle fühlen uns vom Licht angezogen, und es gibt kein anderes Medium, das unseren Körper und Geist so stark beeinflusst wie das Licht. Sowohl Tages- als auch Kunstlicht spielen eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

In Unternehmen mit hohem Einrichtungsstandard kann die Produktivität gesteigert werden.

Unternehmen stehen zunehmend vor der Frage, wie sie das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter verbessern und ein dynamisches, kreatives und motivierendes Umfeld schaffen können. Die Gestaltung der Büroräume spielt eine wichtige Rolle, wie eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation belegt. Die Studie zeigt, dass in Unternehmen mit hohem Einrichtungsstandard die Produktivität um bis zu 36 Prozent gesteigert werden kann. Wer möchte nicht, dass ihre Effizienz in die Höhe schießt?

Darüber hinaus kamen umfangreiche Untersuchungen des Light Right Consortiums zu dem Ergebnis, dass Licht die Produktivität steigert.

Nur rund 70 Prozent der Befragten gaben an, dass das Arbeiten an Arbeitsplätzen mit reiner Abwärtsbeleuchtung komfortabel sei. Zum Vergleich: 91 Prozent fanden eine Lichtatmosphäre mit direkter/indirekter Beleuchtung und einem hohen Anteil an vertikal beleuchteten Flächen angenehm. Und wenn die Tischleuchte individuell steuerbar ist, fühlen sich die Menschen motiviert und arbeiten präziser.

TIPP: Schaffen Sie eine Lichtstimmung mit direkter und indirekter Beleuchtung. Vermeiden Sie nur nach unten gerichtete Beleuchtung.

2. Licht für Menschen, nicht nur für Aufgaben

Licht wird oft nur als eine Notwendigkeit gesehen, um zu sehen, aber es hat viel mehr Eigenschaften als die offensichtlichen. Wir sollten uns nicht nur auf die Beleuchtung von Aufgaben konzentrieren, sondern auch auf die Schaffung von Lichtstimmungen für Menschen. Heute arbeiten die meisten Menschen in Innenräumen und verbringen fast den ganzen Tag in einer unnatürlich dunklen Umgebung. Unsere Lichtaufnahme ist für den Schlaf und das Wohlbefinden verantwortlich und beeinflusst unsere Produktivität. Wenn es an natürlichem Licht fehlt, das uns hilft, die Tageszeit zu bestimmen, dann verliert unser zirkadianer Rhythmus (Körperuhr) sein Tempo, was Müdigkeit und Lustlosigkeit zur Folge hat.

Wir sind ständig von Licht umgeben. Es ist viel mehr als nur Beleuchtung. Sie inspiriert, zieht an, ermöglicht Kommunikation, setzt Stimmung und hat emotionale Qualitäten. Wenn dieses Wissen in unsere gebaute Umgebung eindringt, entsteht eine angenehme Atmosphäre. Denken Sie an einen Besuch in einem Theater, Restaurant oder Nachtclub. Diese Erfahrungen werden vom Licht geprägt. Gutes Licht steigert die Stimmung und Attraktivität von Räumen und trägt so zum Wohlbefinden der Menschen bei. Jedes Gebäude und jeder Raum drückt eine Identität und manchmal auch einen Unternehmenswert aus. Eine gute Beleuchtung sollte ein Teil davon sein, denn welche andere Komponente kann eine Atmosphäre so sehr verbessern wie Licht?

TIPP: Erstellen Sie eine Mischung aus verschiedenen Beleuchtungen. Dies garantiert einen flexiblen Wechsel der Lichteinstellung. Verwenden Sie eine Beleuchtung, die die Identität eines Raumes unterstützt. Mehr hierzu zeigt dieser Artikel.

3. Vom Homo sapiens zum Homo officunus

In der heutigen Welt arbeiten wir viele Stunden in Biotopen – einer vom Menschen geschaffenen Umgebung. Anstatt zu versuchen, uns an unsere Kreationen anzupassen, sollten wir diese Biotope an unsere Bedürfnisse anpassen.

Ausreichend Licht ist eines dieser Bedürfnisse.

Wie können Sie also ein Umfeld schaffen, das Ihre Zufriedenheit und Produktivität steigert? Hier sind ein paar Richtlinien:

Berücksichtigen Sie die biologische Qualität der Beleuchtung. Licht synchronisiert den zirkadianen Rhythmus. Es beeinflusst unseren Schlaf-Wach-Zyklus und das hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und Produktivität.

Passen Sie die Beleuchtung an die Tages- und Jahreszeit sowie an die individuellen Bedürfnisse des Nutzers an.

Eine vertikale Flächenausleuchtung, vorzugsweise auf großen Wandflächen, ist für die Schaffung von Raum und Tiefe unerlässlich. Es gibt auch einen visuellen Ruhepunkt für die Augen und sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Zu oft sind Büroumgebungen unzureichend beleuchtet, nicht nur aus Sicht der biologischen Beleuchtung, sondern auch aus architektonischer Sicht, wo sich der Raum aufgrund unzureichender Beleuchtung kleiner anfühlt.

Die folgende Grafik zeigt, wie die Büroangestellten ihre Arbeitswelt beurteilen – welche Aspekte für sie wichtig sind und wie zufrieden sie mit jedem Aspekt sind. Wie Sie sehen, wird die Beleuchtung als der wichtigste aller genannten Aspekte eingestuft, aber es gibt noch viel Raum für Verbesserungen.

Daten auf Basis einer Studie von Sedus zusammen mit dem Forschungsinstitut Hagstotz ITM

TIPP: Eine Leuchte für die Allgemeinbeleuchtung, eine Stehleuchte, die die Decke ausleuchtet und eine Schreibtischleuchte.

4. Der beste Platz im Haus

Sind Sie in einem Kooperationsraum angesiedelt? Und gibt es eine flexible Schreibtischpolitik? Die Wahl des richtigen Platzes im Haus kann ein langer Weg sein.

Wählen Sie einen Ort mit viel Tageslicht. Es wird empfohlen, dass etwa drei Prozent Tageslicht den Arbeitsbereich einer Person erreichen. In den meisten Büros ist dies jedoch nicht der Fall. Tageslicht verleiht einem Raum eine emotionale Qualität und die Möglichkeit, nach draußen zu schauen, ist ein zusätzlicher Bonus. Wenn möglich, wählen Sie eine Stelle in der Nähe des Fensters. Aber stellen Sie sicher, dass es Sonnenschutz gibt, um harte Reflexionen auf Ihrem Computerbildschirm zu vermeiden. Ist das Fenster zu weit weg, hilft eine Tageslichtlampe von Lichterland.net.

TIPP: Nehmen Sie den Fensterplatz, nach Norden, Osten oder Westen ausgerichtet.

5. Licht gegen den Blues

Etwa 80 Prozent aller Informationen werden durch unsere Augen aufgenommen. Bis vor kurzem glaubte man, dass unsere Augen zwei Arten von Photorezeptoren – Stäbchen und Zapfen – benutzten, um Licht zu empfangen, aber vor einem Jahrzehnt wurde eine dritte Art, Ganglienzellen genannt, entdeckt. Im Gegensatz zu Stäbchen und Zapfen tragen diese Zellen nicht direkt zu unserem Sehvermögen bei; sie sind dennoch lichtabhängig und helfen, unseren zirkadianen Rhythmus zu regulieren. Licht ist also nicht nur eine Voraussetzung für das Sehen, sondern auch ein wichtiger Zeitgeber und Regler für unseren Körper.

Leider bekommen wir oft nicht die Lichtzufuhr, die wir tatsächlich brauchen, besonders in der dunklen Jahreszeit, was zum Winterblues oder zur saisonalen affektiven Störung (SAD) führt – eine Art von Depression, die mit einem Mangel an Licht verbunden ist. Die Menschen fühlen sich launisch und energiearm. Die meisten Menschen, die an SAD leiden, profitieren von einer Behandlung mit hellem Licht. Auch am Arbeitsplatz sorgt die Lichttherapie dafür, dass sich die Menschen wacher und energiegeladener fühlen. Es wird festgestellt, dass eine Beleuchtung, die morgens und nachmittags bis zu 2000 Lux am Arbeitsplatz erreicht, die physiologische Stressreaktion reduziert und dem Körper eine energetisierende Wirkung verleiht.

Zum Vergleich: Die meisten Arbeitsbereiche sind standardmäßig mit 500 Lux beleuchtet. Wenn Sie die Menge an Lux an Ihrem Schreibtisch überprüfen möchten, laden Sie eine Luxmeter-App herunter. Es ist nicht sehr präzise, aber es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie wenig Licht wir tatsächlich in Innenräumen haben.

Es wird nicht nur eine höhere Lichtmenge benötigt, sondern auch die Farbtemperatur der Beleuchtung spielt eine Rolle.

Die künstliche Beleuchtung sollte der Farbtemperatur des Tageslichts entsprechen. Am Mittag ist die Farbe des Himmels ein sehr kühles 10000K, aber am Sonnenuntergang ist es ein viel wärmeres 2000K. Zusätzlich sollte das Licht von großen Flächen, wie Wänden und Decken, indirekt in die Augen reflektiert werden.

TIPP: Versuchen Sie, zu jeder Jahreszeit genügend Tageslicht einzufangen. Machen Sie eine Pause, steigen Sie früher von der U-Bahn aus und gehen Sie den Rest des Weges zum Büro. Sie sollten mindestens eine halbe Stunde Tageslicht pro Tag haben.

6. Licht, Kaffee, Action!

Wenn Sie spät an einem Computer oder Tablett arbeiten, kann es schwierig sein, danach zu schlafen. Die Ursache dafür ist der hohe Blauanteil der hinterleuchteten Bildschirme“.

Ein Termin und noch viel Arbeit vor uns, keine Zeit zum Schlafen! Da die Beleuchtung Ihr Schlafverhalten stören kann, kann sie auch Ihre Aktivität steigern. Wenn Sie die oben genannten Hinweise für eine biologisch wirksame Beleuchtung bereits befolgt haben, dann sind Sie bereits auf dem richtigen Weg. Wenn Sie die ganze Nacht durchziehen müssen, erhöhen Sie die Lichtintensität und die Menge an bläulich-weißem Licht im Raum. Sind Sie mit Ihrer Arbeit fast fertig? Ändern Sie die Einstellung auf eine warme, schwache Beleuchtung, die Sie beruhigt.

Möglicherweise haben Sie auch erlebt, dass es schwierig ist, nach der Arbeit an einem Computer oder Tablett zu schlafen. Ursache hierfür ist der hohe Blauanteil der hinterleuchteten Bildschirme. Blaues Licht in der Nacht verursacht einen phasenverschobenen zirkadianen Rhythmus und stellt eine Gefahr für die Gesundheit dar. Also nutzen Sie diesen Licht-Hack bewusst. Es gibt einige Anwendungen, die Sie installieren können, die die Helligkeit und Farbe des Bildschirms mit dem Tageslicht Ihres Standortes in Beziehung setzen. F.lux zum Beispiel funktioniert auf den meisten Systemen, oder die Twilight App reduziert die blaue Beleuchtung auf Ihrem Android-Handy.